Menu

Kanzlei Franck - Gebhardt - Höwing | Rechtsanwälte und Notare | Berlin Wilmersdorf

Für seine Tätigkeiten erhebt der Notar Gebühren entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen (GNotKG), die im Regelfall überall in Deutschland gleich hoch sind. Vereinbarungen über diese Gebühren sind streng verboten.

Die Höhe der Gebühren nach der GNotKG bestimmt der Gegenstandswert einer Beurkundung, in der Regel ist dies bei Immobilien der Kaufpreis. Auch wenn die Berechnung der Gebühren von verschiedenen Faktoren abhängig ist, so lässt sich doch als grobe Faustformel sagen, dass sich die Höhe der Gebühren des Notars für Beurkundung und Durchführung des Vertrages in den meisten Fällen auf ca. 1 % des Kaufpreises belaufen wird.

Auch das Grundbuchamt stellt für jede einzelne Eintragung Gebühren in unterschiedlicher, jedoch gesetzlich vorgeschriebener Höhe in Rechnung. Näheres hierüber wird Ihnen auf Erfragen der Notar erläutern. Schließlich fallen auch für behördliche Genehmigungen und Zeugnisse Gebühren an, ferner auch für die Verwaltergenehmigung bei der Veräußerung von Wohnungseigentum.