Menu

Kanzlei Franck - Gebhardt - Höwing | Rechtsanwälte und Notare | Berlin Wilmersdorf

Wir vertreten im Bereich des zivilen Baurechts Baubeteiligte wie Bauhandwerker, Planer (Architekten und Ingenieure), Bauherren, Generalunternehmer oder Projektsteuerer schon bei der Vertragsgestaltung

Da im Zuge einer längeren gerichtlichen Auseinandersetzung nicht selten die Insolvenz eines Beteiligten etwaige Ansprüche vereitelt, ist es von essentieller Bedeutung, schon bei der Vertragsgestaltung nach Möglichkeit Sicherungsinstrumente zu berücksichtigen, die zumindest die Durchsetzung von Teilforderungen auch nach Eintritt der Insolvenz ermöglichen.

Darüber hinaus kann es um die Durchsetzung oder Abwehr von Vergütungsansprüchen oder Gewährleistungsrechten nach BGB oder der Verdingungsordnung für Bauleistungen (VOB/B) gehen. Wir prüfen aber auch die Möglichkeit, ob Sicherungsansprüche unter den Baubeteiligten, wie z.B. die Bauhandwerkersicherungshypothek gemäß § 648 BGB oder die Bauhandwerkersicherung nach § 648 a BGB, durchsetzbar sind.

Besondere Schwierigkeiten bereiten bei Bauträgerverträgen Baumängel im Zusammenhang mit der „werdenden Eigentümergemeinschaft“. Hier sind häufig komplizierte Fragen zur Verjährung von Gewährleistungsrechten zu prüfen, ferner wer überhaupt bei Mängeln am Gemeinschafts- oder Sondereigentum anspruchsberechtigt oder –verpflichtet ist.

In vielen baurechtlichen Auseinandersetzungen bedarf es vorab der Beweissicherung durch ein selbständiges Beweisverfahren nach §§ 485 ff. ZPO, um den Verlust von Beweismitteln im Zuge einer anschließenden Mangelbeseitigung zu vermeiden. Auf der Grundlage der durch den Bausachverständigen ermittelten Mangelbeseitigungskosten und –maßnahmen kann dann der (Schadenersatz-) Prozess geführt werden, ohne dass die möglicherweise dringend erforderliche Mangelbeseitigung aufgeschoben werden müsste.

Ihre Ansprechpartner im Bereich Baurecht sind die Anwälte | der Notar Höwing und Woltersdorf.